Wie funktioniert pickFinder?

Unsere neu gedachte Pick-to-Light Lösung pickFinder leitet den Mitarbeiter sicher und einfach durch den Kommissionierungsprozess. pickFinder ruft die Auftragslisten aus dem (kundeneigenen) ERP/LVS ab und visualisiert diese auf farblichen LEDs über den jeweiligen Behältern. Die Farbe steht dabei für den Auftrag, die Anzahl der LEDs für die zu entnehmende Menge. Somit lassen sich mehrere Aufträge gleichzeitig bearbeiten. Durch den Griff in den Behälter wird die Entnahme automatisch quittiert und der Auftragsstatus aktualisiert (LED über Behälter wird gedimmt, Entnahme wird im System registriert). Der Picker legt den entnommenen Artikel auf die farbliche Fläche seines Kommissionierwagens. Hat der Picker die aktuellen Aufträge bearbeitet, können neue Aufträge abgerufen werden.


Brauche ich NEUE Behälter?

pickFinder ist so gestaltet, dass es sich an Ihre Behältergrößen anpassen lässt. Lediglich die Höhe der Behälter sollte gleich sein. Unterstützt werden Behälter mit einer Breite zwischen 7cm und 9,80m. pickFinder eignet sich daher sowohl für Kleinladungsträger (KLT) als auch Großladungsträger (GLT) bis hin zu kompletten Paletten – Sie bestimmen, welche Behälter zum Einsatz kommen!


Brauche ich Spezielle Regale?

Nein. pickFinder ist regal-unabhängig und braucht zudem nur wenig Platz. Mithilfe von Schellen wird pickFinder (Lichtleisten & Sensor) einfach an Ihr bestehendes Regal montiert.

Sie suchen dennoch nach passgenauen Regalsystemen? Schauen Sie sich doch mal bei NeoLog um.


Kann ich pickFinder auch mit anderen Quittierungsoptionen benutzen?

Ja. pickFinder lässt sich neben Sensoren auch mit (Hand-)Scanner oder mit Zählwaage (für große Mengen und Kleinteile) problemlos nutzen. Die Aufträge werden weiterhin über die farblichen LEDs dargestellt. Die Quittierung erfolgt per Scan des Labels oder per Übermittlung des Gewichts. Auch Kombinationen dieser Quittierungsoptionen sind möglich.


Bei welchen Temperaturen kann ich pickFinder einsetzen?

pickFinder arbeitet zuverlässig zwischen -25°C und +80°C. Somit eignet es sich auch hervorragend für den Einsatz in eisigen Kühlhäusern.

Können mehrere Picker gleichzeitig mit pickfinder arbeiten?

Ja. Durch die Zuteilung von Farben können mehrere Picker problemlos gleichzeitig mit pickFinder arbeiten. Dabei muss jedoch der Prozess betrachtet werden, damit sich durch pickFinder Produktivitätssteigerungen erwarten lassen. Dabei sollten Sie sich u.a. folgende Fragen stellen?

  • Durchlaufen Mitarbeiter eine definierte Route?

  • Macht es Sinn, das Lager in verschiedene Zonen zu unterteilen?

  • Können sich die Mitarbeiter gegenseitig überholen?

  • Soll Multi-Order-Picking abgebildet werden?

Sie möchten mehr wissen - wir helfen Ihnen gerne dabei!


Kann ein Picker mehrere Aufträge gleichzeitig bearbeiten?

Ja. Durch die Unterstützung von Multi-Order-Picking kann jeder Kommissionierer beliebig viele Aufträge gleichzeitig bearbeiten. Die Anzahl der Aufträge pro Mitarbeiter lässt sich per Software einstellen.


Wie geht PickFinder mit Fehlbeständen um?

Weichen Soll- und Ist-Bestand voneinander ab, können solche Fehlbestände über die Benutzeroberfläche (z.B. Tablet) oder per Gestensteuerung* (über Sensor) direkt am Lagerplatz gemeldet werden.


Was tun, wenn ein Auftrag nicht beendet werden kann?

Kann ein Auftrag, z.B. aufgrund von Fehlbestand, nicht beendet werden, kann dieser über die Benutzeroberfläche oder per Gestensteuerung* direkt am Regal abgebrochen werden.


Kann PickFInder auch für Put-to-Light Lösungen eingesetzt werden?

Ja. pickFinder kann auch für Put-Prozesse wie die Kommissionierung auf Kommissionierwägen oder die Zuführung von vorne/hinten eingesetzt werden. Außerdem ist der Einsatz zur Unterstützung von Arbeitsabläufen in der Montage möglich.

*optional

Mehr Informationen gewünscht?